WordPress-Plugin WP-AutoSharePost übernimmt das Posten auf Facebook / Twitter!

Wer einen Blog betreibt, der weiß, dass das Bloggen echte Arbeit ist und man sich über jegliche Hilfe freut, die einem das Arbeiten vereinfacht. Das dachten wir uns bei Checkdomain auch, als wir unseren eigenen Firmenblog eröffneten. Ich als Verantwortlicher für den Bereich SEO und Social Media wünschte mir ein WordPress-Plugin, das mir das Teilen auf den wichtigsten sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter und GooglePlus) vereinfacht.

So kam es, dass wir uns in der Firma zusammensetzten und ein WordPress-Plugin konzipierten und dann programmierten. WP-AutoSharePost war geboren.

Die Funktionen von WP-AutoSharePost

WP-AutoSharePost bietet in erster Linie die Möglichkeit, den Blogartikel auf Facebook zu sharen und/oder einen Tweet bei Twitter abzusetzen. Zudem funktioniert das auch mit Artikeln, die erst in der Zukunft veröffentlicht werden sollen. Das ist geradezu perfekt, wenn man als Selbständiger seine ganzen Artikel für den Urlaub vorplant und so auch gleich die Meldungen für Facebook und Twitter planen kann.

Kleine Anmerkung: Bei GooglePlus können im Moment noch keine Artikel automatisch gepostet werden, da hierfür die API fehlt.

Als zweite Funktion verfügt WP-AutoSharePost über einen Facebook CommentGrabber. Das bedeutet, dass AutoSharePost Kommentare von den Facebook-Statusmeldungen ausliest und als Kommentare unter den Blogartikel postet. Das funktioniert allerdings nur mit Statusmeldungen, die mit dem Plugin veröffentlicht wurden!

Installation von WP-AutoSharePost

Zuerst muss das Plugin natürlich installiert und eingerichtet werden. Da ich mich in diesem Artikel aber auf die Nutzung des Plugin konzentriere, erfahrt Ihr auf der Plugin-Seite von AutoSharePost bei WordPress.org wie man die Installation und Einrichtung durchführt. Dort gibt es auch die Kontaktdaten zum Support, falls es mal Herausforderungen geben sollte, die Ihr allein nicht meistert. Ansonsten gibt es noch eine deutsche Installations-Anleitung bei uns im Blog.

Aber kommen wir zum Arbeitsablauf und dazu wie man mit WP-AutoSharePost richtig arbeitet.

Arbeiten mit WP-AutoSharePost

Nach erfolgreicher Einrichtung findet Ihr unter Euren Blogartikeln folgendes neues Eingabefenster:

Solltet Ihr das Feld nicht automatisch unter Eurem Textfeld haben, dann klickt auf den Button „Optionen einblenden“ am oberen Rand und aktiviert die Checkbox von WP-AutoSharePost.

Die im ersten Screenshot gezeigten Felder sind eigentlich selbsterklärend. In der Checkbox „Enable AutoSharePost“ muss ein Haken gesetzt sein, damit das Plugin funktioniert.

Im Feld Facebook Message schreibt Ihr Eure Statusmeldung für Eure Facebook-Nachricht. Bei „Facebook Posting Types“ stehen Euch 3 Optionen zur Auswahl:

  1. Link: Hier postet Ihr einen Link zu Eurem Artikel mit Teaserbildvorschau.
  2. Status: Euer Artikel wir als Statusmeldung gepostet (WICHTIG: die Statusmeldung hat nicht die Funktion des Teilens bei Facebook!)
  3. Photo: Sollte verwendet werden, wenn ein Bild gepostet wird, was in einem Blogartikel aber nicht so oft der Fall ist.

Im Feld Twitter Message wird der Tweet verfasst. Dieses Feld besitzt einen Counter, der die noch verfügbaren Zeichen zählt, da die Tweets ja auf 140 Zeichen begrenzt sind. Von der Gesamtzahl der 140 Zeichen wurden bereits die Zeichen des bit.ly-Links abgezogen, so dass nur noch 119 Zeichen zur Verfügung stehen.

Wichtig: Wird die Anzahl der Zeichen überschritten, postet das Plugin den Tweet nicht!

Der Text des Facebook Links/des Tweets muss immer manuell verfasst werden. Das Plugin erstellt sich die Texte nicht aus Snippets! Will man nur bei Facebook eine Meldung posten, weil man z.B. keinen Twitter-Account hat, dann wird einfach das Feld der Twitter Message freigelassen. Lässt man beide Message-Felder leer, wird keine Nachricht auf Facebook und Twitter veröffentlicht, auch wenn die Checkbox bei „Enable AutoSharePost“ aktiviert ist.

Der Livegang der Meldungen

Die Meldungen in den sozialen Netzwerken gehen gleichzeitig mit dem Artikel live. Das bedeutet auch, wenn Ihr einen Artikel für die Zukunft plant, dass die Meldungen erst dann veröffentlicht wird. Das ist ideal, wenn man als selbständiger Blogger/Webseitenbetreiber für längere Zeit seinen Redaktionsplan vorarbeiten möchte.

Solltet Ihr im Eifer des Gefechts allerdings mal vergessen, die Message-Boxen auszufüllen und den Artikel ohne Meldungen live genommen haben, ist das überhaupt kein Problem. Füllt die Felder im Nachhinein aus und aktualisiert den Artikel. Schon werden die Meldungen über die gewünschten Netzwerken veröffentlicht.

Das funktioniert übrigens auch mit alten Artikeln! Diese werden dann allerdings neu auf Eurer Timeline gepostet. Aber dann könnt Ihr auch den integrierten Facebook CommentGrabber des Plugins verwenden.

Wiederholtes Posten der Meldungen

Manche Themen kommen gut an, dass man sie ggf. mehrfach bei Twitter und Facebook posten möchte oder es gab ein wichtiges Update im Artikel, für den ein erneutes Posten sinnvoll ist. WP-AutoSharePost gibt daher auch die Möglichkeit, die Inhalte zu re-sharen.

Die Symbole neben „Posting Links“ zeigen Euch, auf welchen Netzwerken die Meldung veröffentlicht wurde. Um nun einen Artikel zu re-sharen, setzt einfach bei der Checkbox „Re-Share this Post“ einen Haken.

Ändert gegebenfalls noch die Texte der Message-Boxen ab und aktualisiert dann den Artikel in WordPress. Umgehend werden dann Eure Statusmeldungen veröffentlicht. Auch hier gilt wieder, lasst Ihr ein Feld leer, wird dort kein Text gepostet.

Facebook-Kommentare in den Blog holen

Eine weitere Funktion von WP- AutoSharePost ist der Facebook CommentGrabber. Diese nette kleine Funktion könnt Ihr in WordPress unter Einstellungen>CommentGrabber aktivieren.

Die Einstellungen sind auch hier wieder recht einfach. Setzt bei „Enable CommentGraber“ einen Haken, wenn Ihr dieses Feature nutzen wollt.

Im Feld „Interval“ gebt Ihr ein, in welchen Minuten-Abständen das Plugin Eure Meldungen bei Facebook nach neuen Kommentaren prüfen soll.

Der CommentGrabber sendet zwar alle Kommentare an Euren Blog, allerdings müsst Ihr diese noch, wie jeden normalen Kommentar auch, freigeben. Die Checkbox „Auto-Approve new Comments“ steuert das Genehmigen der Kommentare, die über den CommentGrabber kommen. Setzt Ihr hier einen Haken, werden alle Kommentare automatisch unter Eurem Blogartikel veröffentlicht. Ob das immer sinnvoll ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Im Feld „Pages to read from Facebook“ solltet Ihr die Anzahl der Seiten der API eintragen, die das Plugin durchsuchen soll. Da nun nicht jeder weiß, was das genau bedeutet, kann man als Regel festmachen, dass eine Seite ungefähr 25 Einträge Eurer Seite bei Facebook entspricht. Achtet bitte darauf, dass Ihr die Anzahl der API-Pages nicht zu hoch und den Intervall zur kurz einstellt. Denn so kann es passieren, das Facebook den CommentGrabber blockiert. Wir selbst nutzen die Default-Einstellungen und so läuft das Plugin sehr gut.

Aber kommen wir nun zur Arbeit, die der CommentGrabber verrichtet. Wenn Ihr einen Link oder eine Statusmeldung über das Plugin bei Facebook postet, dann sucht der CommentGrabber in dem unter „Interval“ gesetzten Minuten nach Kommentaren auf den Facebook-Einträgen.

Wenn ein Kommentar gefunden wurde, erhaltet Ihr eine Email über WordPress (wie bei normalen Kommentaren auch) und könnt diesen dann freigeben oder ggf. blockieren. Solltet Ihr allerdings bei „Auto-Approve new Comments“ die Checkbox aktiviert haben, werden die Kommentare automatisch übernommen.

Hier seht Ihr, wie der übernommene Facebook-Kommentar im Blog aussieht.

Durch diese Funktion wird die ein oder andere Diskussion mit in den Blog geholt und zudem reichert Ihr Euren Content auf der Seite an. Außerdem verweist der kleine Facebook-Button auch auf die Diskussion auf Eurer Facebook-Seite, was eventuell für den einen oder anderen „Liker“ mehr sorgen mag.

Und was kommt noch?

So, das war es von meiner Seite. Ich hoffe ich konnte Euch das Plugin schmackhaft machen. Probiert es doch einfach mal aus!

Wir wollen natürlich unser Plugin noch weiter verbessern und erweitern. Daher sind wir natürlich auf Feedback von Euch angewiesen. Gern könnt Ihr hier einen Kommentar hinterlassen, auf den wir uns melden werden oder auf der Plugin-Seite bei WordPress findet Ihr unsere Kontaktdaten.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Testen von WP-AutoSharePost und freue mich auf Euer Feedback!

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimme, durchschnittlich 4,50 / 5)
Loading ... Loading ...


2 Kommentare zu “WordPress-Plugin WP-AutoSharePost übernimmt das Posten auf Facebook / Twitter!”

  1. Hey, tolles Plugin.

    Wie nehmen deine Follower / Fans das autoposten an?

    LG MBG
    MBG´s last blog post ..Amnesia: The dark Decent

  2. Welche Follower?

Hinterlasse einen Kommentar!


zwei × = 12

CommentLuv badge

Nein, mich gibt es nicht bei Twitter!

Und das ist auch gut so!
Dir gefällt net-developers.de?
 

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 15.07.2012
Zeit: 21:21 Uhr
Kategorien: Internet, Optimierungen (SEO, ...), Wordpress
Gelesen: 8423x heute: 5x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.