Geld verdienen im Internet

Dieser Artikel soll und wird euch nicht zeigen, wie ihr Millionär durch Internetgeschäfte werden könnt. Würde ich das behaupten, wäre ich ein weiterer Schwätzer, wie es sie so zahlreich im Internet gibt. Fakt ist, dass man ohne gute Ideen und vorallem gute Umsetzung kein Geld verdienen kann. Das ist nicht nur im Internet so, sondern auch im echten Leben.

In diesem Artikel zeige ich euch aber, wie ihr mit ein bisschen Geduld ein nettes Taschengeld verdienen könnt. (Was aber in den meisten Fällen nicht zum Reichtum führen wird)

Was brauche ich dazu?

Das Wichtigste, was ihr dazu braucht, ist Geduld. Dann sind noch ein paar Dinge wie Domain, Webserver und Programmierkenntnisse (Ok, dank zahlreichen CMS muss das nicht mehr sein) von Vorteil. Auf einer oder mehreren Webseiten, die ihr erstellt, schaltet ihr Werbung. Ohne Werbung kein Geld, ist ja klar :)

Wo bekomme ich das alles her?

Domain und Webserver: Webhosting-Paket

Die Domain (Eine Domain ist eine Internetadresse, wie z.B. www.net-developers.de) bekommt ihr bei den meisten Webhostingpaketen mitgeliefert. Ihr sucht euch einen hübschen und zum Thema passenden Namen aus und bestellt sie bei einem Anbieter eurer Wahl. Ich kann z.B. folgende empfehlen:

Wenn man nur einen Blog betreiben will, reicht schon wenig Speicherplatz (100-200 MB) und eine einzige Domain vollkommen aus. Ihr solltet darauf achten, dass mindestens PHP 5.2 installiert ist, um aktuelle CMS (Content Management System) nutzen zu können oder um eure selbstgeschriebenen Skripts betreiben zu können. Außerdem ist eine Datenbank fast schon Pflicht. Ich empfehle hier MySQL. Ich muss aber dazusagen, dass die hier genannten Dinge schon von so gut wie allen Anbietern angeboten werden.

Programmierkenntnisse

Wie gesagt, ist das nicht mehr nötig. Heutzutage kann wirklich jeder mit CMS wie Drupal, WordPress oder den anderen, die es da gibt, eine eigene Internetseite auf die Beine stellen. HTML-Kenntnisse sind aber auf jeden Fall von Vorteil. Zu HTML gibt es im Internet zahlreiche Tutorials. Als Nachschlagwerk dient SelfHTML (auch als Buch erhältlich). Achso: HTML ist keine Programmiersprache!

Werbung

Jetzt kommen wir zum interessanten Teil. Je nach Projekt, das man betreibt, hat man andere Zielgruppen. Und für jede Zielgruppe ist eine andere Art von Werbung besser geeignet. Welche Arten es gibt und welche wann verwendet wird, erfahrt ihr jetzt. Oftmals ist es auch erforderlich, mehrere Werbeanbieter auszuprobieren, bis man optimale Ergebnisse und Einnahmen erzielen kann.

Inhaltsbezogene Werbung

Hat man viel und guten Content (Text, Inhalt) auf der Seite, ist diese Werbung meist am besten geeignet. Sie blendet automatisch passende Angebote ein. Das verleitet viele Besucher dazu, die Werbung anzuklicken. Und für jeden Klick auf die Werbung bekommt ihr Geld. Wieviel das ist, ist aber oft sehr verschieden. Anbieter, die ich schon verwendet habe und weiterempfehlen kann, sind diese beiden:

  • AdSense
  • Contaxe (leider habe ich damit keine nennenswerten Einnahmen erzielt und meinen Account dort deswegen gelöscht)
  • Adiro (bei mir ca. 2 – 3x so hohe Einnahmen wie bei Contaxe)

Inhaltsbezogene Werbung wird häufig auch “kontextensive Werbung” genannt.

Bannerwerbung

Diese Form der Werbung unterscheidet sich von der inhaltsbezogenen Werbung dadurch, dass die Werbung nicht zum Inhalt der Seite passen muss (und es meistens auch nicht tut). Das resultiert dann meist in niedrigeren Einnahmen, weil so gut wie niemand auf die Werbung klickt. Man benutzt sie häufig, wenn die Einnahmen nicht im Vordergrund stehen und man seine Benutzer nicht mit Layerwerbung nerven möchte.

Anbieter, die solche Werbung anbieten:

  • Sponsorads (Finger weg, habe keine guten Erfahrungen mit denen. Und nicht nur mir geht es so Inzwischen wieder empfehlenswert)
  • Usemax (Usemax zahlt pro Einblendung 0,1 Cent, also für 1000 Besucher gibt es 1€.)
  • Adiro
  • uvm.

Bei Banner-Anbietern gibt es Anbieter, die per Klick zahlen und Anbieter, die pro Einblendung zahlen (Usemax).

Layer-Werbung

Diese Werbung ist bei den meisten Internetnutzern sehr verhasst und sollte daher nur verwendet werden, wenn man nicht viel Wert auf Stammbesucher legt oder wenn alle anderen Werbemittel keine Einnahmen erzielen konnten. Ich setze Layerwerbung z.B. nur auf Projekten ein, auf denen ich einen hohen Suchmaschinenanteil (Das ist der Anteil an Besuchern, die über Suchmaschinen wie Google kommen) habe. Der große Vorteil dieser Werbeform ist, dass jeder Besucher Geld bringt, egal ob er die Werbung anklickt oder nur wegklickt. Somit ergibt sich ein weiteres Eisatzgebiet von Layerwerbung: Imagehoster, Filehoster, Chats, Communities,…

Ich habe schon mit vielen Anbietern (schlechte) Erfahrungen gemacht:

  • Sponsorads (wegen angeblichen Klickbetrugs gesperrt)
  • Layer-Ads (wegen Äußerung von Kritik gesperrt)

Der Anbieter, bei dem ich schon sehr lange bin und der auch immer auszahlt, ist Bin-Layer. Andere Anbieter, die ich momentan nutze, sind Usemax und Euros4click.

Sich für Artikel bezahlen lassen

Bei Anbietern wie Trigami (gibt es leider nicht mehr, da von ebuzzing aufgekauft. Und mit ebuzzing hatte ich keine guten Erfahrungen) bekommt man Geld dafür, dass man Artikel schreibt. Allerdings muss die Seite dazu eine gewisse Artikelanzahl aufweisen (ich glaube 25) und sollte nicht mit Werbung zugeballert sein. Außerdem darf man nicht nur Trigami-Artikel schreiben, sondern muss auch eigene Artikel, also nicht bezahlte Artikel, schreiben. Hab das bisher 1x gemacht und muss sagen: Die zahlen schnell und pünktlich aus!

Man verdient pro Artikel zw. 10 und 150 Euro. Wieviel das bei euch ist, kommt auf eure Besucherzahlen an. Bei mir waren es mit tranceblogger.de 10 Euro für einen Artikel.

Andere Anbieter sind z.B. Hallimash. Dieser Anbieter zahlt pro Artikel zw. 10 und 300 Euro.

Werbeplätze auf deiner Seite anbieten

Wenn du richtig viele Besucher und ein gutes Thema hast, zu dem es Konkurrenz gibt, dann verdienst du wohl am meisten, wenn du bestimmte Bereiche auf deiner Seite verkaufst und dort Werbebanner oder Links einbindest. Das habe ich aber noch nie gemacht und somit habe ich in diesem Bereich auch keine Erfahrung.

Eine weitere sehr interessante Geldquelle

findet ihr hier.

(Alle Links in den Listen sind Partnerlinks. Falls ihr euch bei einem Anbieter anmeldet, verwendet bitte einen dieser Links, um mich zu unterstützen :-))

 
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimme, durchschnittlich 3,00 / 5)
Loading...Loading...


53 Kommentare zu “Geld verdienen im Internet”

  1. Geld verdienen im Internet – aber wie?
    Man schreibe einen Artikel in seinem Blog übers Geldverdienen im Internet und setze nur Partnerlinks rein ;)

    Guter Artikel, hat mir sehr geholfen – habe zwar keinen Blog aber plane aber Werbung für eine andere Webseite (ich werde auch deine Partnerlinks verwenden)

  2. Super Artikel, hilft einen wirklich weiter, weiter so.

  3. @Chrisso: Danke, das wäre sehr nett von dir :)
    Für welche Seite planst du denn die Werbung und hast du dich schon für einen Anbieter entschieden?

    @Bernhard: Freut mich, wenns dir gefällt! Danke!

  4. Finde die Ideen in deinem Artikel teilweise super. Ab wieviel Besuchern am Tag lohnt sich eigentlich das Einbinden von Werbung im eigenen Blog?

  5. hallo

    hir gehts auch ums geld verdienen http://geld-king.blogspot.com/
    um viel geld

  6. Ich habe mir auch schon mehre Male für Artikel 70€ zahlen lassen und hab den Zuschlag bekommen. Ich werde garantiert keinen Werbeartikel für 80€ bieten – wenn das Thema nicht passt schreibe ich nicht. Ist ganz wichtig, dass sich die Blogger nicht für Hungerslöhne abstampfen lassen und den Wert Ihrer Seite auch entsprechend vergüten lassen.
    .-= Dominik (elexpress.de)´s last blog ..Twitter und Facebook ist dein Leben? =-.

  7. Ps. Es wäre schön wenn du das Plugin WP Ajax Edit Comments einbauen würdest. Dann hätte man die Möglichkeit nachträglich seine Kommentare zu bearbeiten (für 4 Minuten nach dem Absenden), wenn man mal einen Fehler macht ;)

    http://wordpress.org/extend/plugins/wp-ajax-edit-comments/

  8. Ach soo geht das. ;)
    — Werbung entfernt —

  9. @Dominik:
    Danke für den Tip!
    Das Plugin wurde eingebaut und funktioniert perfekt!

    MfG
    Simon

  10. @Christian
    Das lohnt sich sogesehen schon ab dem ersten Besucher.
    Ich würde aber unter 50 Besuchern am Tag keine Werbung schalten.
    Die Einnahmen währen sehr gering.

    MfG
    Simon

  11. [...] Geld verdienen! [...]

  12. Tja, Möglichkeiten, um Geld im Internet zu verdienen, gibt es schon einige. Viele ebooks auf dem Markt versprechen einfach nur zuviel. Das dann sofort von Abzocke und Betrug geredet wird – naja. Die Leute sind doch selbst schuld, wenn sie die Sales-Letter der jeweiligen Anbieter mit absoluter Naivität betrachten. Es ist ja nicht so, daß der Käufer für das Geld, was er in ein ebook investiert, keine Leistung bekommt. Der Autor hat recherchiert, geschrieben, das ebook erstellt etc. Und für diese Leistung bekommt er das Geld! Wenn man ein Buch bei einem Buchversand kauft, weil einem die Buchbeschreibung gefallen hat, und dann, nach dem Lesen des Buches feststellt, daß einem der Roman nicht gefallen hat, ist dann der Autor oder der Buchversand ein Betrüger?

    Wenn man realistisch an die ganze Sache herangeht, können diese ebooks schon recht hilfreiche Ratgeber sein, auch wenn man nicht schnell und einfach “die dicke Kohle” verdient. Ich habe mir gerade mal ein recht bekanntes ebook zum Thema “Geld verdienen im Internet” zugelegt. Einfach nur, um mal einen Testlauf zu starten und zu prüfen, was das ebook leistet und ob man die darin gegebenen Ratschläge umsetzen kann. Eine ausführliche Artikelserie zu meinen Erfahrungen blogge ich gerade.
    .-= bebo´s last blog ..Geld verdienen im Internet – Projekte – Erste Analyse =-.

  13. Es gibt halt auch viele eBooks, die nur geschrieben wurden, um Geld zu machen. Und die sind dann nicht wirklich recherchiert. Habe ich schon öfters feststellen dürfen.

  14. [...] Geld verdienen! [...]

  15. Ja es gibt ja viele Leute die ebooks anbieten und anpreisen… verdiene 2000 € am Tag mit Youtube Videos und Co. Das ist doch alles nur Quatsch.

  16. Richtig

  17. @Marlene: Naja, ist doch das selbe, wie die Schneeball-Email-Spammer-Seiten.

    @Simon: netter Artikel

  18. Hallo zusammen,

    stimmt schon, man sollte wirklich vorsichtig sein! Es gibt viele “schwarze Schafe” im Web ;) Ich denk allerdings, dass man nicht unbedingt html Kenntnisse benötigt um bissi Geld zu verdienen. Mittlerweile gibt es Skripte mit Anleitungen zu kaufen… allerdings ist es nie schlecht über gewisse Programmierkenntnisse zu verfügen! Aber guter Post, danke!

    p. s. Hier ist auch noch ne Seite mit n paar Infos, vor allem Suchmaschinenoptimierung (ist ja das A und O)

    http://www.europeonlinebusiness.com

    Grüßle! :)

  19. Hi also ich hab hier was Interessantes für euch schaut einfach mal vorbei

    http://sites.google.com/site/maddinmachtgeld/home

  20. Mehr AdSense ging nicht? :-D

  21. Ich werde jetze auch mal Contaxe ausprobieren.
    Bin gespannt ob es was bringt.

  22. Man trifft doch immer wieder auf neue Tipps, Danke, tolle Sammlung. Layer-Werbung finde ich selbst als User auch grauenhaft, und deswegen würde ich es nie einsetzen. Google Adsense bringt immer ein gewisses Grundrauschen zum Geld nebenbei verdienen, aber ist auch nicht mehr so doll wie früher.

    Mit Bannern muss man viel experimentieren, einige wenige passend und prominent platziert können sehr gut laufen, manchmal auch welche die mit dem eigentlichen Thema gar nicht so viel zu tun haben, da hilft nur ausprobieren..
    .-= MeinStartup´s last blog ..Geschäftsideen 2010 – die besten Konzepte im Überblick =-.

  23. Toller Artikel zum thema Geld mit Internet verdienen.. Suchmaschinenoptimierung ist ja auch das wichtigste im Internet…
    .-= medani´s last blog ..Webdesign für Fliesen Halada =-.

  24. jep, find ich auch… vor allem die offpage-optimierung! Super Artikel, vielen Dank! :) Grüße!

  25. Eines guten Artikel zum Geld mit Internet verdienen. Persönlich finde ich Google AdSense auch eine guten Programme.
    .-= Frans´s last blog ..Lenen zonder bkr =-.

  26. “[...]wäre ich ein weiterer Schwätzer, wie es sie so zahlreich im Internet gibt.”

    Meine persönliche Antwort an alle selbsternannten “Internet-Experten”:
    http://www.seifenstreifen.de/2010/08/die-internet-experten/

  27. Hier noch ein Tipp: http://www.brengo.de bei diesem Partnerprogramm habe ich in den letzten 3 Wochen knapp 50 Euro verdient!

    Gruß, Alex

  28. Hallo, ich verfolge diesen Blog schon länger und ich muss sagen, nicht überall findet man solche Informationen KOSTENLOS. Für meine Seite http://www.verdienst-methode.com konnte ich schon so einiges mitnehmen. Auf jeden Fall werde ich auch in Zukunft hier regelmäßig mal vorbeischauen. LG Dimi

  29. Richtig ist, dass bisher noch niemand im Internet ohne Arbeit über Nacht reich geworden ist. Wer schnell Millionär werden will, muss Lotto spielen oder erben ;-)

    Zu Werbung (Adsense, ect.) auf Webseite oder Blog sei gesagt, dass es schon so einiges an Traffic auf der Seite braucht, um damit überhaupt Geld zu verdienen. Selbstredend, dass man Adsense oder Werbebanner möglichst optimal an den Blog anpassen sollte – auch grafisch.

    Bezahlte Artikel schreiben ist keine schlechte Methode, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass Trigami z.B. völlig ungefilterte Artikelangebote verteilt. So werde ich z.B. auf einem Marketing-Blog sicherlich nicht über Herpes-Mittel schreiben.

    Werbeplätze auf einem gut besuchten Blog zu verkaufen ist eine gute Idee, reich wird man damit aller Voraussicht nach auch nicht, aber die Hostinggebühren sollten da schon drin sein.

    Meine Empfehlung: Mit passenden Affiliate-Produkten beginnen um zu testen, was geht und dann früher oder später ein eigenes Produkt entwickeln und verkaufen (das könnte z.B. auch ein E-Book aus den Blogartikeln der letzten 12 Monate sein).

    Trotzdem ist das A und O dabei, dass erstmal ausreichend Besucher auf die Seite kommen – wer hier Tipps braucht, kann sich diesen Blog hier ja mal ansehen: http://www.besser-geld-verdienen.de/blog

    Liebe Grüße
    Kirsten

  30. Ist das deine Seite?
    Ich würde nicht nur so kurze Textausschnitte auf der Startseite anzeigen ;-)

    Aber ich muss dir zustimmen. Ohne ausreichend viele Besucher funktioniert nämlich gar nichts!

  31. Hmmm, sowohl den Artikel als auch einige Kommentare finde ich zu dem Thema doch etwas reduziert. Geld verdienen im Internet kann man doch nicht nur (eigentlich am wenigsten) mit Werbung (z.b http://www.ebizzers.de). Eine Website kann durchaus profitabel sein, wenn man etwas anzubieten hat,d as Menschen auch kaufen wollen. Da spielt dann auch die Zahl der Besucher eine geringere Rolle als die richtige Targetierung derselben.

  32. Aber nicht jeder hat etwas zu verkaufen ;-) Außer natürlich teure Werbeflächen.

  33. Hallo,

    danke für die Tipps. Werde mich mal mit dem Schreiben auseinander setzen. Denn ich schreib gern und viel und vielleicht kann ich damit ja was machen.

    Gruß
    Kerbie´s last blog post ..20 Rabatt für Ihre Gesundheit

  34. Wenn du gerne schreibst, empfehle ich dir Trigami. Hallimash eher weniger, da man dort nur sehr wenige (1 in 2 Monaten bei mir) Aufträge bekommt und man sein Wunschhonorar nicht bestimmen kann. Zwar sind die Preisvorschläge bei Hallimash viel höher als bei Trigami, dennoch fehlt hier ein wenig die Flexibilität.

    Bei Trigami habe ich pro Monat mindestens 5-6 Aufträge, von denen dann 4-5 auch angenommen werden. Kann ich nur empfehlen!

  35. Guter Artikel, Respekt! Ich würde auch Trigami empfehlen, was Anzahl und Qualität der Aufträge anbelangt, sind die sicher top!

  36. [...] Geld verdienen! [...]

  37. Ja, der Aretikel enthält die wichtigen Bestandteile, trotzdem liegen zwischen Theorie und Praxis dann wieder Welten.
    Speziell sehe ich immer die Gefahr der nun frisch motivierten, welche sich im Web, Marketing oder Suchmaschinenoptimierung nicht auskennen und “einfach mal drauf los starten”.
    Das wird meistens nichts und “vermüllt” nur die Landschaft.

    Wir bekommen oft Anfragen für ein Webdesign und die Leute stellen es sich immer so einfach vor mit einer eher durchschnittlichen Idee massig viel Geld über Banner, AdSense und Co zu verdienen.
    Erst mal viele User zu gewinnen und das Potential der eigenen Seite mit der aufgesetzten Werbefläche nicht gleich wieder zu killen ist eher ein Drahtseilakt.

  38. Da stimme ich dir zu 100% zu! Wer Erfolg will, der muss dran bleiben und hartnäckig sein. Ich selbst mache das seit 4 Jahren und der Erfolg setzt langsam ein.

  39. Beim “Geld verdienen im Internet” fehlt noch die neueste Errungenschaft:
    Geld verdienen durch Anschauen von Videos – Einzelheiten:
    http://www.cash4watch.de/seniorblogger/

  40. Von solchen Anbietern halte ich gar nichts. Damit verdient man meist nur lächerliche Centbeträge. Aber probieren kann man es ja mal!

  41. Ich gebe Dir -zumindest teilweise – recht. Auf den ersten Blick handelt es sich wirklich nur um “lächerliche Centbeträge” – wie Du es nennst.
    ABER: Ich nutze solche Angebote zur Überbrückung von Zeiten, die sonst noch sinnloser verstreichen würden wie z.B. bei Werbung im Fernsehen, in Wartezimmern, bei U-Bahnfahrten und generell beim Warten. Vergleichbar ist dieses “Geld verdienen mit Anschauen von Videos” mit “Geld verdienen mit Lesen von Artikeln” (Link: http://bit.ly/kmbIff ).

    So komme ich locker auf 2 – 3 € pro Tag – das sind pro Jahr 700 – 1.000 €
    Wenn man noch ein paar Leute findet, die es genauso machen, sind 2.000 € keine Utopie.
    Nur so nebenbei: Um 2.000 € Festgeldzinsen zu verdienen, musst Du ca. 100.000 € zur Bank schleppen (soviel zu den “lächerlichen Centbeträgen”).
    Damit lässt sich locker ein komfortabler Urlaub finanzieren.

  42. Wenn man das wirklich nur dann macht, wenn man gerade nichts besseres zu tun hat, ist es OK. Nur dann wird der Verdienst nicht hoch genug sein! Solche Konzepte verführen (mich jedenfalls) immer dazu, noch mehr Zeit zu investieren, weil man damit ja “so einfach” Geld verdient.

    Wieviel Zeit verbringst Du denn am Tag ca. damit? (geschätzt)

  43. facebook fans kaufen on Januar 17th, 2012 at 18:43

    Auch mit FAcebook kann man heute viel Geld verdienen, wenn man Zei dafür investiert.

  44. Jo.

  45. Danke für den Artikel, um mit Werbebannern gutes Geld zu verdienen braucht man aber viel traffic.
    Thomas´s last blog post ..Tagesgeld

  46. Da hast Du Recht! Deine Website dreht sich ums Tagesgeld. Hast Du auch mit Festgeld Erfahrungen?

  47. Wer eine Alternative zu Contaxe sucht, sollte mal bei Adiro schauen!
    (http://www.adiro.de/?refid=3092)

    Bei Adiro verdiene ich ca. 2 – 3 Mal so viel wie bei Contaxe. Außerdem ist die Auszahlungrenze deutlich geringer (derzeit 20€). Angeboten werden Bannerblöcke und InText-Werbung, wie bei Contaxe.

    Wer sich die Sache einmal anschauen möchte: http://www.adiro.de/?refid=3092

    Es wäre nett, wenn ihr den Ref-Link nutzen würdet!

  48. [...] Geld verdienen! [...]

  49. Mit SEO Geld verdienen – wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht? Vor allem ist es interessant, wie google mit der Zeit immer mehr dazulernt und sich deswegen die Techniken immer wieder anpassen. Solange alles im legalen und vor allem fairen (!) Bereich bleibt, eine lohnenswerte Angelegenheit :-)

  50. Hi,

    danke für den Post. Solltest aber mal den Geldverdienen – Mit Layer-Werbung link rausnehmen :)

    Lg
    Kubb´s last blog post ..Test: KUBB Original Color

  51. Hi,

    danke für den Hinweis! Bin-Layer ist ja tot… http://www.net-developers.de/blog/2012/10/19/erste-stellungnahme-von-bin-layer-de-nach-dem-plotzlichen-ende/

    Hab den Link durch Sponsor-Ads erstzt: http://sponsorads.de/users.php?t=showSignup&refid=51192

    Lg
    Simon

  52. [...] Geld verdienen im Internet – Dieser Artikel soll und wird euch nicht zeigen, wie ihr Millionär durch Internetgeschäfte werden könnt. Würde ich das behaupten, wäre ich ein weiterer Schwätzer, wie es sie so zahlreich im Internet gibt. Fakt ist, dass man ohne … [...]

  53. […] Geld verdienen! […]

Hinterlasse einen Kommentar!


4 × = sechszehn

CommentLuv badge

Nein, mich gibt es nicht bei Twitter!

Und das ist auch gut so!
Dir gefällt net-developers.de?
 

»Informationen zum Artikel

Autor: Simon
Datum: 06.01.2010
Zeit: 15:11 Uhr
Kategorien: Sonstiges
Gelesen: 27364x heute: 8x

Kommentare: RSS 2.0.
Diesen Artikel kommentieren oder einen Trackback senden.